Veranstaltungen und Aktivitäten des Freundeskreis Römerkanal e.V.

Ausstellung „Wasser für Roms Städte“ LVR-Römer Museum Xanten
 

Als Meisterwerke der römischen Baukunst und des technischen Fortschritts werden Aquädukte bis heute von Laien wie Fachleuten gleichermaßen bewundert. Die neue Sonderausstellung im LVR-Römer Museum gibt verblüffende Einblicke in die Welt der römischen Technik.

Castellum divisorium Nimes
APX-Logo
WASSER
FÜR ROMS STÄDTE
10. Dezember 2015 bis zum 18. Juni 2017

Initiator der Ausstellung ist Prof. Klaus Grewe, der viele Jahre beim LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland tätig war und intensiv die Eifelwasserleitung und andere Aquädukte erforscht hat. Aus seiner Feder stammt auch der 400-seitige Begleitband zur Ausstellung mit dem Titel Aquädukte – Wasser für Roms Städte, erhältlich im Museumsshop und im Buchhandel.

Rahmenprogramm:

Montag, 15. Mai 2017 um 18 Uhr: 

Vortrag im LVR-Römermuseum Xanten

"Straßen- und Aquäduktbrücken" - 

Neues zur Baustellenorganisation im römischen Brückenbau

Die Forschungen zum römischen Straßen- und Aquäduktbau der letzten Jahre haben wesentliche neue Erkenntnisse z. B. zu den Methoden der Trassenplanung und -absteckung hervorgebracht. Danach war die Arbeit der römischen Ingenieure noch effizienter als das bisher angenommen worden ist.

Pont du GardFührt man diese Erkenntnisse zusammen, so lässt das auch eine neue Betrachtungsweise zum römischen Aquäduktbrückenbau zu. In den unzähligen kleinen Brücken zur Bachüberquerung wird sich dieses Problem gestellt haben, aber auch Großbrücken wie der Pont du Gard sind unter diesen Prämissen in einem gänzlich neuen Licht zu betrachten. Der Ausbau der Wasserleitung nach Nîmes, mit nur etwas mehr als 12 m Gefälle auf fast 50 Kilometer Trassenlänge, barg in sich schon Probleme genug. In diesen Trassenverlauf aber eine 50 m hohe Brücke einzubauen, die natürlich in die Gefällelinie eingepasst werden musste, erforderte große Vermesssungskunst . Schließlich musste sich die Brücke der Trasse anpassen. Das Gelingen eines solchen Großprojektes kann als Glanzleistung der römischen Ingenieure angesehen werden, zumal beide Baumaßnahmen zeitgleich laufen mussten.

Brücke von Alcántara (Spanien)

 

 

Straßenbrücken unterlagen anderen Prämissen, da der Höhenanschluss mit der auszubauenden Trasse von der Brücke vorgegeben wurde. Hier musste man die Straße der Brücke anpassen. Dabei kam der möglichst direkten Linienführung der Straße eine besondere Bedeutung zu, weshalb auch im Straßenbau Brücken von bis zu 50 m Höhe errichtet worden sind.

 
Der Effizienz des römischen Ingenieurbaus lagen einfache und geniale Vermessungsgeräte und –methoden zugrunde, aber auch ein großartiges Organisationstalent der antiken Ingenieure. Das wird in diesem Vortrag deutlich gemacht.


Exkursion 2017

“Aquäduktmarmor aus der Eifelwasserleitung in den Kathedralen entlang des Hellwegs”

"Wie in den vergangenen Jahren bietet der Verein seinen Mitgliedern und Interessierten auch in diesem Jahr eine interessante Exkursion an. Sie führt uns nach Essen-Werden, Paderborn, Braunschweig und Hildesheim, wo wir uns die Verwendung von "Aquäduktmarmor" in Kathedralen und anderen (meist mittelalterlichen) Bauwerken ansehen werden. Neben diesen eher wissenschaftlichen Elementen enthält die Exkursion auch vergnügliche und andere interessante Teile.

Die Exkursion war bereits ausgebucht. Infolge einer Absage besteht nun die Möglichkeit, dass noch ein Ehepaar oder eine Einzelperson teilnehmen kann."

Kontakt:

info@Peter Lahl
 


„Auf den Spuren der  Römer“ in Rheinbach“

Auch 2017 veranstaltet der Freundeskreis Römerkanal und der Eifel- Heimatverein Rheinbach zwei Wanderungen auf den Spuren der Römer durch die historische Stadt Rheinbach.

Am 06.04.2017 und 31.08.2017 begleitet Sie  Lorenz Euskirchen, 1. Vorsitzende des Freundeskreis Römerkanal auf eine spannende Reise in die Vergangenheit der Stadt Rheinbach.

Treffpunkt:
jeweils 18:00 Uhr,
Römerkanalstück am Kreisel „Villeneuve lez Avignon“ (Kreisverkehr Münstereifeler-/Aachenerstraße), in Rheinbach.
 
Die Führung dauert etwa 2 Stunden und ist kostenfrei.
 
Kontakt:
Lorenz Euskirchen
Am Grindel 1
53359 Rheinbach
Telefon: 02226 - 8994892
E-Mail:
 
info@Lorenz Euskirchen
 
Erfasste Zugriffe - WebCounter by GOWEB

Veranstaltungen

   Freundeskreis Römerkanal e.V.

Logo Freundeskreis Römerkanal e.V.

Kontakt >    I   Impressum >

 

Kontakt   I   Impressum